Blog

news

#EntrepreneursForFuture: Junge Tüftler für nachhaltiges Unternehmertum beim Klimastreik

Am Freitag den 20. September sind weltweit Menschen der #FridaysforFuture Bewegung auf die Straße gegangen. In Deutschland haben Hunderttausende unter dem Motto #AllefürsKlima gestreikt.
Für uns ist Nachhaltigkeit ein großes Thema und sowohl Teil der Unternehmenswerte, als auch in unseren Workshopinhalten fest verankert. Daher ist das Team von Junge Tüftler in Berlin, Hamburg und Düsseldorf auch mitgelaufen.

Bei der Demonstration in Berlin haben wir uns den #EntrepreneursForFuture Block angeschlossen, um als Berliner Wirtschaft gesammelt ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen für die verstärkte Übernahme von Verantwortung der Unternehmer*innen, das Thema Nachhaltigkeit bei Entscheidungen innerhalb der Firma mitzudenken.

Nun sind wir bei Junge Tüftler kein riesiger Konzern mit internationaler Logistik und Servern in den USA, sondern ein kleines Team mit 27 Mitarbeiter*innen und vorrangig nationaler Ausrichtung. Trotzdem gibt es auch für kleine und mittelständische Unternehmen einige Stellschrauben, an denen gedreht werden kann, um klimafreundlich und nachhaltig zu wirtschaften. Hier ein paar Dinge, die wir seit Gründung 2016 in unserer Organisation umgesetzt haben:

  • Geschäftsreisen mit der Bahn, anstatt mit dem Flugzeug
  • Ökostromanbieter (z.B. Naturstrom), anstatt Strom aus fossilen Brennstoffen
  • Lokale Materialbestellungen mit Lastenrad, anstatt Flugzeug oder LKW
  • Seltenere, gesammelte Materialbestellungen, anstatt viele kleine Bestellungen, die mehr Logistikaufwand erzeugen
  • Wiederaufladbare Batterien, anstatt normale Einwegbatterien
  • Mittagessen in wiederverwendbaren Boxen, anstatt Lunch To Go Verpackungen
  • Upcycling im Büro und für Workshoputensilien
  • Nachhaltigkeit als zentrales Thema unserer Workshops

Zuletzt genannter Fokus unserer Workshops auf dem Thema Nachhaltigkeit hat sich von Anfang an durch unsere Events gezogen, aber im vergangenen Jahr nochmal verschärft. Wir arbeiten in unserem täglichen Tun mit Feuereifer daran, Kinder zu befähigen, als Gestalter*innen ihrer Zukunft durchs Leben zu gehen. Daher ist die Reflexion von Verhaltensweisen fest in den Veranstaltungen verankert. Kritisches Denken soll den Jugendlichen helfen, ihre eigene Verantwortung zu erkennen und zu verstehen, dass sie durchaus an dem bestehenden System rütteln können. Es muss nicht alles Gegebene hingenommen werden. Unsere Workshops sind das Ventil, ihren Ideen einen Raum zu geben, um Neues zu gestalten.

Zusätzlich sind wir begeisterte Unterstützer*innen des Vereines aufBuchen e.V., bei dem sich unsere Mitarbeiterin Karo in ihrer Freizeit engagiert. Durch das Aufforsten mit Bäumen, wie beispielsweise der Buche, stellen sie das ökologische Gleichgewicht in der Region wieder her. Auch in der Mittagspause inspirieren wir uns im Team gegenseitig und tauschen Ideen, wie die plastikfreie Woche oder vegane Ernährung, untereinander aus. Häufig kommen wir durch diese zwischenmenschlichen Momente auf neue Ideen, die auch für die Firma relevant sein könnten. Eine Herausforderung für Junge Tüftler ergibt sich zum Beispiel aus dem Einsatz vieler Materialien wie Pappe, Klebstift, Federn und Wackelaugen, aber vor allem Batterien die wir in unseren Workshops tagtäglich verwenden. In unserem Projektalltag fragen wir uns daher häufig, wie wir noch weniger Müll produzieren können. Bei Junge Tüftler geht es zwar um das Thema Digitalisierung und Technik, aber um greifbare Prototypen zu schaffen, benötigen wir zusätzliches Baumaterial. Um dies möglichst gering zu halten, recyclen wir Milchtüten, Verpackungskartons und Plastiktüten, um daraus Winkekatzen oder Roboterarme zu bauen. Und wir verwenden wenn möglich aufladbare Batterien. Aber ganz ehrlich, es fällt dennoch viel Müll an, wenn man Workshops durchführt und nicht alles digital abbilden kann. Und das wollen wir ja auch gar nicht.

Uns interessiert daher wie ihr das macht! Schickt uns gerne eine E-Mail an miriam@junge-tueftler.de und erzählt uns von euren Erfahrung. Wir sind offen für Verbesserungsvorschläge und freuen uns über den Austausch mit anderen Firmen, Lehrkräften, Eltern oder Schüler*innen. Vor allem von Schüler*innen! Denn das haben wir wohl alle durch FridaysForFuture gelernt, der jungen Generation zuzuhören und ihre Vorschläge ernst zu nehmen.

Wir bedanken uns bei dem engagierten Team von Entrepreneurs For Future und möchten euch hiermit auf die Stellungnahme aufmerksam machen, die wir bei Junge Tüftler unterstützen.

Diesen Beitrag teilen: auf Facebook auf Twitter auf LinkedIn per E-Mail

Weitere Blogartikel