Projekte und Initiativen

TüftelAkademie

Die TüftelAkademie wurde ins Leben gerufen, um Lehrerinnen und Lehrer zu befähigen, digitale Bildung in ihre Arbeit und den Unterricht mit den Schüler*innen zu integrieren. Die TüftelAkademie bietet hierfür ein breites, lehrplanorientiertes Fortbildungsangebot für Lehrkräfte, sowie Beratungen für Schulen und Schulleitungen zum Thema Medienkompetenz, Ausstattung und Strategie an. Zudem finden sich auf der Website www.tueftelakademie.de kostenfreie OER-Materialien, darunter Arbeitsblätter, Kursabläufe, Lernkarten und Tüftelanleitungen. Diese helfen, eine fundierte algorithmische Bildung in den Unterricht zu integrieren. Neben dem Erwerb von praktischen Programmierkompetenzen werden Metakompetenzen wie Teamwork, Kommunikation und komplexe Problemlösung geschult. Um direkt loslegen zu können, gibt es auch StarterKits für alle Fachrichtungen zum Thema digitale Bildung, die ohne Vorkenntnisse eingesetzt oder bei Bedarf mit einer Fortbildung kombiniert werden können.

Die TüftelAkademie besteht aus drei Säulen, edukativen Produkten (StarterKits), Fortbildungen für Pädagogen, sowie Beratungen für Schulen und andere Akteure der Bildungslandschaft.

StarterKits

Mit unseren StarterKits bieten wir Lehrkräften, Pädagogen und Privatpersonen den leichten Einstieg in digitale Bildung. Diese Einstiegspakete enthalten digitale Werkzeuge (Soft- und Hardware) und Lernkarten mit einfachen Anleitungen, sodass man eigenständig und fachunabhängig Projekte zur algorithmischen umsetzen kann.

Beispiel: Das StarterKit "Interaktives Poster" enthält den Mikrocontroller Makey Makey, leitendes Kupfer-Klebeband und Krokoclips. Zusammen mit Pappe, Schere und Stiften erstellen Sie zusammen mit den Schüler*innen audiovisuelle Posterprojekte, die fächerübergreifend funktionieren. Zum Beispiel kann das Thema Müll im Meer genauso gestaltet werden wie ein interaktives Periodensystem (Chemie), ein interaktiver Zeitstrahl (Geschichte), ein interaktives Orchester (Musik) oder ein interaktives Vokabel-Poster (Englisch).
Durch das Kupfer-Klebeband reagiert das fertige Poster auf Berührungen und spielt zuvor selbst eingesprochene Audiodateien oder Musik aus der Scratch-Mediathek ab, sobald der Stromkreis geschlossen wird. Einmal angelegt, kann es immer wieder für neue Themen eingesetzt werden. Auch offline verwendbar. Für alle Fächer und Schulformen und für Gruppen bis zu 6 Schüler*innen geeignet.

Fortbildungen

Lehrkräfte sind die wichtige Multiplikatoren für digitale Bildung. Daher bieten wie praxisnahe Schulungen für Lehrerinnen und Lehrern, um algorithmischen Grundkenntnissen fächerübergreifend im Unterricht zu integrieren. Neben kreativen Einstiegsübungen, wie ein Algorithmus funktioniert, werden Grundlagen im Programmieren vermittelt. Am Schulungstermin lernen die Lehrkräfte die Möglichkeiten des Einsatzes digitaler Technologien im Unterrichtskontext kennen. Es gibt sowohl Fortbildungen für Grundschullehrkräfte als auch für Lehrerinnen und Lehrer der Oberstufe.

Beispiel: Unsere Fortbildungsreihe "Medienkompetenz & algorithmische Grundbildung" wird sowohl für Lehrkräfte der Grundschule, als auch für Lehrkräfte der Oberstufe angeboten. Die Fortbildung unterteilt sich in zwei Termine, die jeweils vier Stunden dauern und nachmittags stattfinden. Inhaltlich erwerben die Teilnehmenden Grundlagen im Programmieren und erstellen eigene Unterrichtskonzepte, wie digitale Technologien in ihrem persönlichen Unterricht, je nach Fach, zum Einsatz kommen kann. Aufgrund des Workshop-Charakters kommen die Lehrkräfte schnell selbst ins Machen und arbeiten in kleinen Gruppen an konkreten Projekten. Genau auf die gleiche Art und Weise, wie sie es mit ihren Schüler*innen im Anschluss selbst umsetzen werden. Es werden kleine Roboter gebaut, Computerplatinen programmiert und interaktive Stromkreise erzeugt.

Beratung

In unseren Beratungen sprechen wir darüber, wie man sich als Bildungseinrichtung im digitalen Informationszeitalter azfstellen sollte und welche konkreten Maßnahmen zum Erfolg führen. Beratungen für Schulleitungen beinhalten explizit den Medienentwicklungsplan als Themenschwerpunkt und es wird die Frage beantwortet, wie man sich als Schule digital aufstellen kann?

Projektinformationen

Mehr Informationen

Zur Projekt-Webseite

Diesen Beitrag teilen: auf Facebook auf Twitter auf LinkedIn per E-Mail