Blog

termine

Fortbildungen für Lehrer*innen

Um junge Menschen auf die digitale Zukunft vorzubereiten, brauchen sie schon heute die Fähigkeiten von morgen. Lehrkräfte sind dabei die wichtigsten Multiplikator*innen für digitale Bildung.

Mit unserem Projekt Coding For Tomorrow bieten wir Lehrerinnen und Lehrern von Grundschulen und weiterführenden Schulen regelmäßig gezielte, praxisnahe Schulungen, um die Grundlagen der Programmierung bereits ab der Grundschule zu integrieren. Neben kreativen Übungen zum Einstieg in das algorithmische Denken, werden darüber hinaus erste Kenntnisse im Programmieren vermittelt und Unterrichtsideen entwickelt.

Neueinsteiger heißen wir dabei ausdücklich willkommen – es wird keine Vorerfahrung benötigt. Verpflegung (kleinere Snacks, Getänke) sind inklusive. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Anmeldung und Termine findet ihr direkt bei Coding for Tomorrow.

An den Schulungsterminen lernt ihr, wie ihr digitale Technologien wie Mikrocontroller direkt in euren Unterricht integrieren könnt. Von Musik über Erdkunde und Englisch bis Mathematik - wir zeigen, dass Grundlagen des Programmierens fächerübergreifend in jedem Unterricht sinnvoll eingesetzt werden können.

Einstiegsübungen zu Programmierung und algorithmischem Denken

Für unsere Fortbildungen sind keine Vorkenntnisse nötig. Wir starten mit einem Einstieg in das analoge Programmieren, das heißt Programmieren ohne einen Computer. Dadurch entsteht ein erstes Verständnis für Algorithmen und Befehle.

Erste Schritte mit ScratchJr & Scratch

ScratchJr, eine App, durch die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe von Symbolen einen einfachen Einstieg in die Programmierung finden können, z.B. indem sie kleine Geschichten oder Animationen programmieren. Scratch und ScratchJr, sind visuelle Programmierspachen, bei der Schülerinnen und Schüler mit Hilfe von Befehlsblöcken programmieren lernen und z. B. erste interaktive Geschichten, Animationen oder Spiele entwickeln.

Kreatives Making mit Calliope mini

Der Calliope mini ist ein Mikrocontroller, der sich einfach programmieren lässt, und es Schülerinnen und Schülern ermöglicht Stromkreise über leitfähige Gegenstände zu erstellen. Er kann z. B. in eine Wetterstation, ein Musikinstrument oder ein Raumschiff verwandelt werden – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Coding For Tomorrow ist ein Projekt der Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH und der Junge Tüftler gGmbH

Diesen Beitrag teilen: auf Facebook auf Twitter auf LinkedIn per E-Mail

Weitere Blogartikel